Errettung – Die gemeinsame Basis

Grundlage für alle Gemeindeglieder ist das Bekenntnis zu Jesus Christus, dem Sohn Gottes. Allein durch sein stellvertretendes Sterben am Kreuz auf Golgatha hat er Rettung vom Gericht Gottes und Vergebung der Sünden möglich gemacht. Durch den persönlichen Glauben an Jesus Christus, sichtbar durch Buße und Neuausrichtung des Lebens auf Gott, werden Menschen zu Kindern Gottes und gehören damit zu seiner weltweiten Gemeinde. Auf der Basis dieses persönlichen Glaubens taufen wir Menschen.

Anbetung – Zur Ehre Gottes leben

„Tut alles zu Ehre Gottes!“ – das ist das Fazit für das Leben als Christ. Wir wollen alles tun, um Jesus Christus, unseren Retter, groß zu machen und zu ehren. Das nennt die Bibel Anbetung. Solche Anbetung geschieht, wenn wir uns treffen, um Gott mit unseren Liedern und Gebeten zu loben, ist aber bei weitem nicht auf einen Gottesdienst beschränkt. Wir verstehen Anbetung als Lebensstil, der unseren Alltag prägen soll.

Jeden Sonntagmorgen nehmen wir uns in der Anbetungsstunde Zeit, um Gott zu loben und ihn anzubeten für das, wer er ist und was er für uns getan hat. Der Höhepunkt dieser Stunde ist das Mahl des Herrn (Abendmahl). Gemäß der Aufforderung unseres Herrn Jesus Christus „Dies tut zu meinem Gedächtnis!“  halten wir dieses Mahl zu seinem Gedächtnis. In Liedern, Gebeten und Schriftlesungen gedenken wir seines Leidens, seines Todes und seiner Auferstehung und beten ihn darüber an. Nur wer Jesus Christus als seinen persönlichen Retter angenommen hat und mit ihm lebt, kann an diesem Mahl teilnehmen.

Gewurzelt in Gottes Wort

Unsere Grundlage ist die Bibel. Sie ist das absolut verbindliche und zuverlässige Reden Gottes zu uns Menschen. Sie ist der unveränderliche Maßstab für das persönliche Leben der Gemeindeglieder und ebenso für das gemeinsame Leben und die Lehre der Gemeinde. Durch sie stellt uns Gott unseren Herrn und Heiland Jesus Christus vor und ermutigt uns, seinem Wort zu folgen. Deshalb ist es unser Anliegen jedem Christen zu helfen, als ein Nachfolger Jesu zu leben. So wie bei ihm soll unser Denken vom Wort Gottes geleitet sein, unser Charakter von Hingabe und Heiligung geprägt werden, und unser Handeln Glaube, Hoffnung und Liebe widerspiegeln.

Bei allen unseren Veranstaltungen nimmt deshalb die Bibel den wichtigsten Platz ein. In der Anbetungsstunde und beim Mahl des Herrn leitet sie uns zur Anbetung. In der Wortverkündigung werden Themen von der Bibel her beleuchtet und Bibeltexte praktisch und lebensnah ausgelegt. In der Bibel- und Gebetsstunde beschäftigen wir uns fortlaufend mit biblischen Texten. In den Veranstaltungen für Kinder, Teens und junge Leute geht es in altersgemäßer Weise um biblische Inhalte.

In Bezug auf das Verständnis der Bibel denken wir heilsgeschichtlich, d.h. z.B. dass wir zwischen dem Handeln Gottes mit Israel und der Gemeinde unterscheiden.

Unterwegs zu den Menschen

„Gott will, dass alle Menschen gerettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit kommen!“ (1. Timotheus 2,4)
„Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat.“ (Johannes 3,16) Wir möchten Menschen mit Gottes Liebe erreichen in unseren regelmäßigen und besonderen Gemeindeveranstaltungen, in unserem persönlichen Umfeld mit den sich bietenden Möglichkeiten und indem wir Mission und Verkündigung des Evangeliums im In- und Ausland mit Gebet und Gaben unterstützen.